Klinik-Anbau: Interessen aller Beteiligten und Betroffenen abwägen

Langscheid. Die geplante Erweiterung der Neurologischen Klinik in Langscheid beschäftigt derzeit nicht nur Verwaltung und Kommunalpolitik, auch die Anwohnerinnen und Anwohner in Langscheid machen sich Gedanken um die möglichen Auswirkungen einer baulichen Veränderung des Gebäudekomplexes. Mitglieder der CDU-Fraktion haben sich deshalb nun mit Langscheids Ortsvorsteher Michael Pellmann ein Bild vor Ort gemacht.

„Natürlich ist es grundsätzlich eine gute Nachricht, wenn sich Einrichtungen wie die Neurologische Klinik in Langscheid erweitern wollen“, so die CDU-Fraktion. „Das spricht für den Standort Sundern“. Allerdings müssten bei solchen Vorhaben und einer entsprechenden Anpassung eines Bebauungsplans ganz klar zunächst die Interessen aller Beteiligten und Betroffenen abgewogen werden. Am Standort der Klinik bedeute das ganz konkret, dass vor allem auch die Interessen der Bürgerinnen und Bürger des Ortsteils und insbesondere des baulichen Umfelds in die weiteren politischen Entscheidungsprozesse einfließen müssten, so die CDU.

Das Klinikareal in Langscheid ist umgeben von dichter Wohnbebauung. Zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner wären unmittelbar von einer baulichen Erweiterung der Klinik betroffen. „Vor den weiteren Beratungen holen wir uns ein umfassendes Bild ein und werden auch Gespräche mit dem Betreiber der Klinik führen um eine für alle Beteiligten tragfähige Lösung zu entwickeln“, so die CDU abschließend.