CDU nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für Kommunalwahl

Die CDU in Sundern hat am Mittwoch eine deutlich verjüngte Mannschaft für die Kommunalwahl am 25. Mai nominiert. 43,3 Jahre lautet das Durchschnittsalter der Wahlkreiskandidatinnen und Kandidaten, die im voll besetzten Saal des „Tagwerks“ von den Mitgliedern der CDU nominiert worden sind. Die Liste der insgesamt 39 Bewerberinnen und Bewerber der CDU führen Stefan Lange, Sibylle Rohe-Tekath und Sebastian Booke an.

Die Verjüngung der Partei bedeute einen Umbruch, betonte Stefan Lange in seiner Begrüßungsrede und blickte gleichzeitig auch selbstkritisch auf die vergangenen Monate in der Sunderner Kommunalpolitik zurück: „Die CDU hat die schwerste Krise in ihrer Geschichte durchlebt. Aber: wir haben auch diese Krisenzeiten gemeistert und sind handlungsfähig geblieben. Und wir haben zusammengehalten“. Niemals wieder dürfe die Politik, insbesondere aber die CDU, auf die „falschen Pferde“ setzen. „Die Zeiten von Gesellschaften und ominösen Geschäftsführern sind zu Ende“, brachte Lange einen Teil der künftigen Wirtschaftspolitik seiner Partei auf den Punkt. „Wir müssen auf unsere eigenen Stärken, nämlich die Stärken der Verwaltung und der Unternehmen und Fachleute vor Ort, setzen. Und wo es um die Realisierung von Projekten gemeinsam mit Dritten gehe, müsse künftig noch genauer hingesehen werden.

Von Wahlkampfrhetorik wollte der CDU-Vorsitzende am Mittwochabend nichts wissen: „Wir beschimpfen keine Parteien und auch keine Interessengruppen, die sich um demokratische Mitbestimmung bewerben. Im Gegenteil“. Die Öffentlichkeit in Sundern beteilige sich mehr denn je an politischen Debatten, „und das ist gut so! Wir werden im Wahlkampf über das sprechen, was die CDU für Sundern bewegen und erreichen will“. Letztlich seien es dann die Wählerinnen und Wähler, die darüber entscheiden, wer ab dem 25. Mai die Verantwortung für Sundern übernehmen wird.

Mit überwiegend einstimmigen Ergebnissen wurden von der Versammlung die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten für die 19 Wahlbezirke in Sundern nominiert:

Wahlbezirk 1, Hagen/Wildewiese: Klaus Tolle

Wahlbezirk 2, Allendorf: Hans-Friedrich Droste

Wahlbezirk 3, Amecke: Friedrich Becker

Wahlbezirk 4, Stockum: Marius Ross

Wahlbezirk 5, Endorf, Brenschede/Kloster Brunnen/Röhrenspring, Recklinghausen: Holger Hengesbach

Wahlbezirk 6, Hellefeld, Altenhellefeld, Meinkenbracht, Linnepe: Sibylle Rohe-Tekath

Wahlbezirk 7, Westenfeld, Sundern/Erfthagen: Robert Gördes

Wahlbezirk 8, Sundern/Röhre: Georg Te Pass

Wahlbezirk 9, Sundern/Silmecke, Seidfeld: Stefan Lange

Wahlbezirk 10, Sundern/Teckelsberg: Sebastian Booke

Wahlbezirk 11, Sundern/Mescheder Str./In der Freiheit: Marcus Schauerte

Wahlbezirk 12, Sundern/Settmecke: Ulla Kaiser

Wahlbezirk 13, Sundern/Bergstr.: Marc-Oliver Stiewe

Wahlbezirk 14, Sundern/Brandhagen, Stemel: Tim Hoffmann

Wahlbezirk 15, Hachen/Süd: Claudia Hachenei

Wahlbezirk 16, Hachen/Nord: Sebastian Rüßmann

Wahlbezirk 17, Hövel, Enkhausen/Estinghausen: Markus Allefeld

Wahlbezirk 18, Langscheid/Langscheider Str.: Michael Pellmann

Wahlbezirk 19, Langscheid/Sorpestraße: Heinz-Gerd Pötter

Der Spitzenkandidat der Jungen Union, Benjamin Hillebrand, wurde von der CDU für den Reservelistenplatz 20 vorgeschlagen.