Kerstin Pliquett mit 95,3 Prozent gewählt

Die CDU hat mit 95,3 Prozent die Seidfelderin Kerstin Pliquett als Bürgermeisterkandidatin nominiert. Als CDU-Vorsitzender Stefan Lange am Freitagabend das Ergebnis vor mehr als 80 Mitgliedern und Gästen des Aufstellungsparteitages verkündet, bricht spontan langanhaltender Applaus für die erste Bürgermeisterkandidatin in der Parteigeschichte aus. In ihrer etwa 30-minütigen Vorstellungsrede setzte die 47-jährige Verwaltungswirtin ganz auf Inhalte: die Verwaltung in Sundern möchte Pliquett modernisieren: „Die Bürgerinnen und Bürger sind keine Bittsteller, sondern Kunden“. Wichtig sei ihr mehr Kommunikation, eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes Sundern und ein besseres Standortmarketing. Die besondere Stärke Sunderns seien die vielen Dörfer mit ihrem intakten Ehrenamt. „Das müssen wir stärken um Sundern mit allen Dörfern gemeinsam nach vorn zu bringen“.