Fabian Blome ist neuer JU-Vorsitzender – gemeinsam Probleme bewältigen

Die schwieri­gen Ver­hand­lun­gen rund um das Regionale-Pro­jekt in Amecke waren am Woch­enende The­ma der Mit­gliederver­samm­lung der Jun­gen Union im Endor­fer Strack­en­hof. „Wir pack­en das gemein­sam an“, lautete am Ende der Aufruf von Junger Union, CDU und Bürg­er­meis­ter Detlef Lins. Obwohl einige lieber rum­mäkeln, müssten Lösun­gen für die Prob­leme der Stadt gefun­den wer­den, unter­strichen Bürg­er­meis­ter Detlef Lins und CDU-Vor­sitzen­der Ste­fan Lange, die gemein­sam dem neuen Vor­sitzen­den der Jun­gen Union, Fabi­an Blome, zu dessen Wahl grat­ulierten. Der 17-jährige Sun­dern­er wurde ein­stim­mig von der Jun­gen Union zum Nach­fol­ger von Car­olin Ram­roth gewählt, die sich derzeit in der Schlussphase ihres Jura-Studi­ums befind­et. Drei Jahre stand Car­olin Ram­roth der Jun­gen Union vor und warb in dieser Zeit viele neue Jugendliche für die Junge Union. Jet­zt erfol­gte mit Fabi­an Blome ein Gen­er­a­tio­nen­wech­sel. Car­olin Ram­roth bleibt dem Ver­band jedoch ver­bun­den – als stel­lvertre­tende Vor­sitzende. Bürg­er­meis­ter Detlef Lins dank­te allen Aktiv­en für ihr nicht selb­stver­ständlich­es Engage­ment: „Jugendliche sind die Zukun­ft unser­er Stadt und es ist wichtig, dass auch die junge Gen­er­a­tion die Poli­tik in Sun­dern mit­gestal­tet!“.

Inten­siv disku­tierten die Mit­glieder der Jun­gen Union dann das derzeit die Öffentlichkeit beherrschende The­ma rund um das Regionale-Pro­jekt in Amecke. Einigkeit herrschte, dass die Lösung der Prob­leme nun absolute Pri­or­ität für die Stadt Sun­dern haben müsse. „Die Lösung find­et sich allerd­ings nicht in gegen­seit­i­gen Schuldzuweisun­gen der Parteien und Rats­frak­tio­nen, jet­zt ist die Zeit für über­legtes Han­deln“, so die ein­hel­lige Mei­n­ung der Jun­gen Union. „Erst wenn’s mal schwierig wird, tren­nt sich die Spreu vom Weizen. Dann zeigt sich, wer was drauf hat und ver­ant­wor­tungsvoll han­delt“, ist Fabi­an Blome sich­er, dass Sun­dern mit Detlef Lins in besten Hän­den ist.

CDU-Vor­sitzen­der Ste­fan Lange unter­strich, dass alle Man­dat­sträger in der CDU derzeit über die Arbeit in der so genan­nten „Task Force“ zur Fort­führung des Regionale-Pro­jek­tes informiert seien und inten­siv an Lösun­gen arbeit­eten. „Im Übri­gen in eng­ster Zusam­me­nar­beit mit Bürg­er­meis­ter Detlef Lins“, betonte Lange und ergänzte: „Derzeit unter­stellen viele, das Ver­hält­nis zwis­chen CDU und Bürg­er­meis­ter sei gestört. Das ist Unsinn!“. Ste­fan Lange ver­mutet in diesem Zusam­men­hang „wahltak­tis­che Manöver“, die der Sache nicht dien­lich seien. Jet­zt sei nicht die Zeit für Wahlkampf.

„Es geht um Sun­dern und wir pack­en das gemein­sam an“, lautete schließlich der Aufruf von Junger Union, CDU und Bürg­er­meis­ter Detlef Lins.