Georg Te Pass als Ortsvorsteher vorgeschlagen

Georg Te Pass als Ortsvorsteher vorgeschlagen

Am ver­gan­genen Don­ner­stag kam der CDU-Ortsver­band Sun­dern unter Coro­na-Bedin­gun­gen zusam­men, um einen Kan­di­dat­en für das Amt des Ortsvorste­hers für den Ort­steil Sun­dern zu nominieren. Das Vorschlagsrecht für das Amt des Ortsvorste­hers liegt bei der CDU, da diese die Mehrheit der Stim­men bei der Kom­mu­nal­wahl in der Kern­stadt gewin­nen konnte.

Nach 19 Jahren als Ortsvorste­her tritt Hans-Jürgen Schauerte nicht mehr an. „Ich habe mich gerne und aus tief­stem Herzen als Ortsvorste­her für Sun­dern einge­set­zt, aber nach all den Jahren ist es Zeit das Amt nun weit­erzugeben“, so Hans-Jürgen Schauerte. Für Sun­dern und die CDU stellt dies eine Zäsur da. „Wir sind Hans-Jürgen Schauerte zu größtem Dank verpflichtet. Hans-Jürgen Schauerte hat viel für Sun­dern bewegt und war jeden Tag für unseren Ort­steil aktiv“, so CDU-Ortsver­bandsvor­sitzen­der Sebas­t­ian Booke.

Auf der Suche nach einem neuen Ortsvorste­her für den größten Ort­steil Sun­derns mit rund 13.000 Ein­wohn­ern ist der Ortsver­bandsvor­stand an Georg Te Pass herange­treten. „Für diese wichtige Auf­gabe brauchen wir eine Per­son, die für Sun­dern bren­nt und bere­it ist, viel ehre­namtliche Zeit für unseren Ort­steil zu investieren“, so der Press­esprech­er der CDU, Fabi­an Blome. Georg Te Pass, der schon vor und auch nach der Bürgermeisterwahl seine Bere­itschaft für ein weit­eres Engage­ment erk­lärt hat­te, hat sich nach einem ein­stim­mi­gen Votum der CDU und ein­er Bedenkzeit dazu bere­it erk­lärt, dieses Ehre­namt zu übernehmen.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Georg Te Pass einen bekan­nten und engagierten Sun­dern­er gefun­den haben, der dieses Amt ausfüllen kann“, so Sebas­t­ian Booke. Glücklich zeigte sich auch Hans-Jürgen Schauerte. „Ich bin mir sich­er, dass er das Amt mit vollem Ein­satz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger für Sun­dern ange­hen wird“, so der schei­dende Ortsvorste­her. Georg Te Pass selb­st möchte diese Auf­gabe engagiert starten: „Ortsvorste­her ist man nicht neben­her. Son­dern man hat eine bedeut­same Auf­gabe für den Zusam­men­halt und die zukünftige Entwick­lung des Ortsteils.“