Klinik-Anbau: Interessen aller Beteiligten und Betroffenen abwägen

Klinik-Anbau: Interessen aller Beteiligten und Betroffenen abwägen

Langscheid. Die geplante Erweiterung der Neu­rol­o­gis­chen Klinik in Langscheid beschäftigt derzeit nicht nur Ver­wal­tung und Kom­mu­nalpoli­tik, auch die Anwohner­in­nen und Anwohn­er in Langscheid machen sich Gedanken um die möglichen Auswirkun­gen ein­er baulichen Verän­derung des Gebäudekom­plex­es. Mit­glieder der CDU-Frak­tion haben sich deshalb nun mit Langschei­ds Ortsvorste­her Michael Pell­mann ein Bild vor Ort gemacht.

„Natür­lich ist es grund­sät­zlich eine gute Nachricht, wenn sich Ein­rich­tun­gen wie die Neu­rol­o­gis­che Klinik in Langscheid erweit­ern wollen“, so die CDU-Frak­tion. „Das spricht für den Stan­dort Sun­dern“. Allerd­ings müssten bei solchen Vorhaben und ein­er entsprechen­den Anpas­sung eines Bebau­ungs­plans ganz klar zunächst die Inter­essen aller Beteiligten und Betrof­fe­nen abge­wogen wer­den. Am Stan­dort der Klinik bedeute das ganz konkret, dass vor allem auch die Inter­essen der Bürg­erin­nen und Bürg­er des Ort­steils und ins­beson­dere des baulichen Umfelds in die weit­eren poli­tis­chen Entschei­dung­sprozesse ein­fließen müssten, so die CDU.

Das Klinikare­al in Langscheid ist umgeben von dichter Wohn­be­bau­ung. Zahlre­iche Anwohner­in­nen und Anwohn­er wären unmit­tel­bar von ein­er baulichen Erweiterung der Klinik betrof­fen. „Vor den weit­eren Beratun­gen holen wir uns ein umfassendes Bild ein und wer­den auch Gespräche mit dem Betreiber der Klinik führen um eine für alle Beteiligten tragfähige Lösung zu entwick­eln“, so die CDU abschließend.