Starkregen: CDU beantragt Bürgerversammlung und fordert zielstrebiges Verfahren

Starkregen: CDU beantragt Bürgerversammlung und fordert zielstrebiges Verfahren

Bere­its am 28.06.2018 hat die CDU Maß­nah­men zum Schutz vor Starkre­genereignis­sen im Bere­ich „Unterm Knapp“ beantragt. Daraufhin wurde am 13.09.2018, dem Vorschlag der Stadtver­wal­tung fol­gend, beschlossen die Ack­er­fläche ober­halb der Sied­lung in Wohn­bau­fläche umzuwan­deln, um Wasser­massen, die von den Feldern in die Häuser kom­men, zu ver­hin­dern. Dazu wurde der Auf­stel­lungs­beschluss zum Bebau­ungs­plan „Am Brühl II“ gefasst.

Zum Leid der Anwohner­in­nen und Anwohn­er ist seit dem kein weit­er­er Ver­fahrenss­chritt hin zu bau­reifem Wohnge­bi­et und wirk­samen Starkre­gen­schutz erfol­gt. „Direkt nach der Kom­mu­nal­wahl habe ich alle Beteiligten zu einem Gespräch ein­ge­laden, um zu klären, warum das Ver­fahren der­art stockt“, so das neue Ratsmit­glied für den Bere­ich Röhre, Fabi­an Blome (CDU). Im Ver­lauf des Gespräch­es kon­nten sich die Beteiligten auf das weit­ere Vorge­hen zur Auf­stel­lung des Bebau­ungs­plans eini­gen. So kann nun am 17.06.21 im Pla­nungsauss­chuss der Beschluss zur „frühzeit­i­gen Beteili­gung der Öffentlichkeit“ gefasst wer­den. „Wir beantra­gen diese Beteili­gung in Form ein­er Bürg­erver­samm­lung durchzuführen, damit alle Anwohner­in­nen und Anwohn­er in der Aus­gestal­tung des Bebau­ungs­ge­bi­etes und damit auch über die Aus­gestal­tung des Schutzes vor Starkre­gen beteiligt wer­den“, verdeut­licht Fabi­an Blome, der nun auf ein zügiges weit­eres Ver­fahren drängt.

Auch Ortsvorste­her Georg Te Pass mah­nt zu einem zügi­gen Fortschritt: „Beim Starkre­gen am 04.06.2021 sind die Anwohner­in­nen und Anwohn­er nur knapp erneut über­schwemmten Woh­nun­gen ent­gan­gen. Wir müssen den Anliegern endlich die ständi­ge Sorge nehmen“.